Wahre Schätze und Weltkultur in der Domstadt Naumburg


Fotos: Stadtverwaltung Naumburg

Hört man den Namen Naumburg, wandern die Gedanken schnell zu den wertvollen Kulturschätzen, die sich in ihrer Obhut befinden. Allen voran der berühmte, an der „Straße der Romanik“ gelegene Dom St. Peter und Paul. Als einzigartiges Zeugnis mittelalterlicher Baukunst und als Meisterwerk menschlicher Schöpferkraft wurde der Dom im Sommer 2018 als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt. Vor allem die Bildwerke des  unbekannten »Naumburger Meisters« – allesamt berühmt für ihren Naturalismus und ihre Ausdruckskraft –machten den Dom von jeher zum Besuchermagneten in der Kulturlandschaft Saale-Unstrut.  
Ein weiteres historisches Juwel ist ohne Zweifel die außergewöhnliche Hildebrandt-Orgel, die weltweit zu den »Top-Ten«-Orgeln zählt und ihren Namen einem der angesehensten Orgelbauer des 18. Jahrhunderts verdankt – Zacharias Hildebrandt. Seit ihrer Fertigstellung im Jahre 1746 und der Abnahme durch Johann Sebastian Bach höchstpersönlich hat das imposante und klangvolle Instrument über die Jahrhunderte hinweg in der Kirche St. Wenzel viele Zuhörer begeistert. Dieses einmalige Werk aus der Universalität Bachschen Geis­tes übertrifft nicht nur an Zahl, sondern auch an Vielfalt der Register alle europäischen Orgeln. Und auch heute noch wird den Ohren einiges geboten, beispielsweise während des »Internationalen Orgelsommers« im Juli und August oder bei den 30-minütigen »Orgel punkt Zwölf« Konzerten, die von Mai bis Oktober jeweils mittwochs, samstags, sonntags und feiertags um 12 Uhr stattfinden.
Zu den Besonderheiten Naumburgs zählen auch die prächtigen alten Bürgerhäuser, denn Messen und Handel brachten im Mittelalter Glanz und Reichtum in die Saalestadt. Heute laden schöne Geschäfte, kleine Manufakturen und traditionsreiche Restaurants zum Bummeln und Verweilen ein. Hört man ein lautes Quietschen in der historischen Altstadt, könnte das die alte Straßenbahn »Wilde Zicke« sein. Auf knapp drei Kilometer ist die kleinste Straßenbahn Deutschlands im Linienverkehr ab Hauptbahnhof unterwegs. Steigen Sie ein zu einer Fahrt im historischen Wagen und entdecken Sie die Schätze im Herzen der liebenswerten Domstadt Naumburg.

Hier gibt`s handgemachte Besen und Bürsten aller Art: Bürstenmacher- manufaktur am Steinweg – Familienbetrieb in dritter Generation. - Foto: Stadtverwaltung Naumburg
UNESCO-Weltkulturerbe Dom St. Peter und Paul, meistbesuchtes Bauwerk an der Straße der Romanik in Sachsen-Anhalt - Foto: Stadtverwaltung Naumburg
Ohne Zweifel gehört die Hildebrandt-Orgel zu St. Wenzel zu den bedeutendsten Schöpfungen des spätbarocken Orgelbaus - Foto: Stadtverwaltung Naumburg