Einzigartige neue Wichtelstadt


Fotos: Stadt Annaberg Buchholz ©Dirk Rückschloss

Annaberg-Buchholz
Ein echter „Hingucker“ und ein neuer Anziehungspunkt ist in diesem Jahr die neue „Wichtelstadt“, die am 1. Dezember um 14.00 Uhr offiziell eröffnet wird. Auf 55 Metern Länge zeigt sie, wo die Wichtel als fleißige Helfer des Weihnachtsmannes ihr Handwerkskönnen bei den Meistern im Erzgebirge erlernt haben. Deshalb sind 24 niedliche Stuben erzgebirgischer Handwerker in die Wichtelstadt integriert. Kinder und Familien lernen in ihr nicht nur zahlreiche traditionsreiche Handwerke, sondern auch Typisches aus Annaberg-Buchholz, wie z. B. Schreckenberg, Katharinenkirche und Adam-Ries-Haus sowie den Frohnauer Hammer kennen. 

Advent in den Höfen 
Ein besonderes Veranstaltungsformat bildet am 8. und 9. Dezember 2018 der „Advent in den Höfen“. Unter dem Motto „Jeder Hof ein Handwerk“ öffnen dabei sonst Besuchern unzugängliche Höfe, Ateliers und besondere Plätze an Unterer und Oberer Badergasse, Kupferstraße und Großer Kirchgasse jeweils ab 15.00 Uhr ihre Pforten. Geplant sind z. B. ein Künstleratelier, eine Steinmetzwerkstatt und ein Atelier der Sinne. Sicher darf dabei über Einiges gestaunt werden. Eine Teddymacherin stellt ihr Handwerk vor, außerdem wird u.a. das Töpfern, Drechseln und Schmieden den Besuchern näher gebracht. Musikalisch sorgen die Sankt Annenpfeiffer und der singende Holzspielzeugmacher Heiner Stefani für den passenden Rahmen.

Bergmannsadvent
Am 9. Dezember 2018, dem Bergmannsadvent, werden 16.00 Uhr in der St. Annenkirche die neuen Figuren des Annaberger Krippenweges der Öffentlichkeit präsentiert: Der Hüttenfactor und seine Ehefrau bei der Weihe der Häuerglocke. Ein Umzug der Knappschaft begleitet die Figuren zur Bergkirche mit der Bergmännischen Krippe. Dort ist sind sie bis zum 19. Dezember zu sehen. Ab dem 21. Dezember finden sie ihren endgültigen Platz im Turm der St. Annenkirche. Die Figuren des „Krippenweges“ weisen an markanten Stellen der Stadt den Weg zur Bergkirche St. Marien und damit zur einzigartigen Bergmännischen Krippe mit ihren 32 geschnitzten Großfiguren.

Foto: Stadt Annaberg Buchholz ©Dirk Rückschloss