Krankheiten und Unfälle

Durch einen Unfall, den Verlauf einer Krankheit oder durch eine Demenzerkrankung kann jeder Mensch unerwartet in eine Situation kommen, in der er kurzzeitig oder für immer nicht mehr dazu in der Lage ist, seinen Willen zu bilden oder ihn zu äußern. Für solche Situationen sollte Vorsorge getroffen werden, denn nur durch Vorsorge ist sichergestellt, dass eine Person Ihres Vertrauens rechtlich wirksame Entscheidungen treffen kann. Mit einer Vorsorgevollmacht bevollmächtigen Sie eine Person Ihres Vertrauens damit, für Sie rechtswirksam zu handeln. Die Patientenverfügung ist eine Handlungsanweisung an behandelnde Ärzte und Pflegepersonal für den Fall lebenskritischer Situationen. Sie enthält auch Ihre allgemeinen ethischen Vorstellungen als Handlungsmaximen. Formulare für Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen lassen sich zuhauf aus dem Internet herunter laden. Sie sind teilweise brauchbar, teilweise aber nicht. Weil unklare Vollmachten im Zweifel unwirksam sind, besteht Beratungsbedarf. Die „normale“ Vorsorgevollmacht reicht übrigens als Vorsorge im unternehmerischen Bereich oftmals ebenso wenig aus wie Prokura und Handlungsvollmacht. Hier ist Beratung dringend erforderlich.

Dr. M. Krayer verfügt im Bereich der Vorsorgevollmachten, Testamentsgestaltung und Stiftungserrichtung  über langjährige praktische Erfahrungen.
Sie erreichen ihn telefonisch unter 0 6182-77 26 0

/ Dr. M. Krayer

Foto: Krayer privat