Helmuth Macke im Angermuseum Erfurt


Helmuth Macke
Selbstporträt mit Palette, um 1910/11
Öl auf Leinwand
Kunstmuseen Krefeld
Foto: Archiv Burkhard Leismann

Helmuth Macke. Im Dialog mit seinen expressionistischen Künstlerfreunden
Der 125. Geburtstag und 80. Todestag des Expressionisten Helmuth Macke (1891-1936) sind Anlass für die Wiederentdeckung eines Künstlers, dessen Werk lange Zeit im Schatten seines berühmten Cousins August Macke stand. Die Bilder von Helmuth Macke sind durch seinen intensiven künstlerischen Austausch mit den wesentlichen Avantgarde-
szenen seiner Zeit geprägt, vom Rheinischen Expressionismus über den Blauen Reiter bis zur Künstlergruppe Brücke.
Die Ausstellung im Angermuseum Erfurt präsentiert bis zum 7. Januar 2018 erstmals einen umfangreichen Überblick über das Schaffen von Macke mit zahlreichen bisher selten oder auch nie gezeigten Bildern. 72 Werke von Helmuth Macke stehen im Dialog mit 39 Bildern seiner expressionistischen Künstlerfreunde Heinrich Campendonk, Gabriele Münter, Erich Heckel, Heinrich Nauen, August Macke, Max Pechstein, Hans Thuar und Wilhelm Wieger.
Im Werk von Helmuth Macke dominieren expressive, mitunter farbintensive Landschaften, Porträts und Stillleben. Auf die frühen Jahre in Krefeld, München und Berlin folgte seine Zeit als Soldat im Ersten Weltkrieg und der Verlust der im Krieg gefallenen Künstlerfreunde August Macke und Franz Marc. In den 1920er Jahren schließt sich eine reife Werkgruppe an, die sich zum Lyrischen wendet. Der Blick auf das Schaffen wird abgerundet durch die auf Reisen und während seines Aufenthalts als Stipendiat der Villa Massimo in Rom entstandenen Bilder sowie die Werke aus den letzten Jahren in Hemmenhofen am Bodensee, wo sich in den 1930er Jahren eine Kunstszene des inneren Exils entwickelte.
Im Angermuseum Erfurt als vierter Station der von fünf deutschen Museen getragenen Ausstellungstournee wird erstmals ein von Helmuth Macke eigenhändig bemaltes achtteiliges Schlafzimmer-Ensemble museal präsentiert.
Ein reich bebildertes Buch, herausgegeben von Ina Ewers-Schultz, dokumentiert begleitend den Künstler in allen seinen Facetten.

INFO
Kunstmuseen Erfurt
Angermuseum
Anger 18
99084 Erfurt
Di. bis So. 10-18 Uhr
24./31.12. geschlossen
Telefon (0361) 655 16 51
www.kunstmuseen.erfurt.de

Helmuth Macke Park in Dilborn, 1913 Öl auf Pappe Privatbesitz
Max Pechstein Akrobaten III, 1912 Holzschnitt, koloriert Angermuseum Erfurt, Grafische Sammlung Schenkung Rudolf und Ilse Franke 2004
Heinrich Campendonk Paar auf Balkon, um 1913 Aquarell Museum Penzberg - Sammlung Campendonk © VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Gabriele Münter Schneelandschaft, 1909 Öl auf Hartfaser Märkisches Museum Witten - Foto: Claus-Michael Schilderoth © VG Bild-Kunst, Bonn 2017