„Botanic Park“ - die Welt exotischer Pflanzen


Seit 32 Jahren im Tropica: Gartenbautechniker und Orchideenfachmann Thomas Ressel
Foto: Tropica / shutterstock

DIE TROPEN ZU GAST IN KRIFTEL
Der Winter hält uns fest im Griff, es ist ungemütlich kalt. Wer kein Fan von Schnee und Eis ist, sehnt sich nach Sonne, Wärme, fernen Länder. Von dort, wo es ganzjährig tropisch warm ist, kommen die schönsten Blütenpflanzen der Erde, die Orchideen. Sie wachsen und blühen in unglaublicher Vielfalt unter anderem auf den Baumriesen des Regenwaldes und recken sich dem Licht entgegen. Sie sind die größte Pflanzenfamilie auf unserem Erdball mit etwa 30.000 Arten. Sie leben überwiegend im Regenwald und in der Feuchtsavanne zusammen mit Ananasgewächsen, mit Grünpflanzen, Farnen und dem ganzen Grünzeug, was wir fälschlicherweise als „Zimmerpflanzen“ bezeichnen.

Baumfarne im neuseeländischen Regenwald
Gärtner haben in vielen Generationen diese Exoten „gezähmt“. Sie haben ihre Wuchseigenschaften so verbessert, dass sie auch in der heimischen Wohnung am Fensterbrett gedeihen. Sie kommen nun mit geringem europäischen Licht der Winterzeit und unserer Heizungsluft einigermaßen zurecht. Die Züchter haben es geschafft, dass die Blüten länger halten, dass sie größer, farbenprächtiger und zahlreicher blühen als die botanischen Verwandten in der Natur. Dankbar lassen diese Hybriden am Fenster immer wieder erneut ihre Blütenrispen erscheinen.
Seit über 20 Jahren ehrt das Tropica im Gewerbezentrum von Kriftel diese „Edelsteine der Pflanzenwelt“ in einer großen Verkaufsausstellung mitten im Winter. Neben der Orchideenvielfalt finden sich in Kriftels Gewerbezentrum neuseeländische Baumfarne, asiatische Bonsaibäumchen und die Vertreter der heißen Trockengebiete, Kakteen und Sukkulenten. Darunter finden sich immer wieder Raritäten und Kurioses, wie z. B. die Urnenpflanze (Dischidia), Fleisch fressende Kannenpflanzen (Nepenthes) oder das Rühr-mich-nicht-an (Mimosa pudica), welches die Blätter bei Berührung zusammenklappt.
Ein buntes Rahmenprogramm macht die Ausstellung lebendig: Mit Weinverkostung (Weinhaus Flick aus Bornheim in Rheinhessen), eine Tropenschule, in der kleine Botaniker Exoten aussäen und mit nach Hause nehmen dürfen, sowie einem Fotowettbewerb, der Hobbygärtner animiert, ihre schönste Zimmerpflanze zu zeigen. Ein Rundgang durch das Tropica wird schnell zur kleinen Safari, dabei fällt auch eine Ausstellung von TROPICA VERDE e.V. (Palmengarten Frankfurt) ins Auge. Die Frankfurter Naturfreunde kümmern sich um Regenwaldschutz in Costa Rica und vergeben sogar Baumpatenschaften, um die Urwaldriesen vor der Rodung zu bewahren.
Ein Höhepunkt wird sicherlich die Pflanzen-Raritäten-Versteigerung für jedermann am Samstag, 20. und 27. Januar,
um 15:00 Uhr.
„Botanic Park“ im Tropica der Gärtnerfamilie May und Prusko ist mehr als eine Orchideenschau. Die Ausstellung zeigt vom 18. bis 27. Januar 2018 die einmalige Pflanzenvielfalt unseres Planeten, die es zu erhalten gilt.

Die blaue Vanda, ein seltener Baumbewohner der Tropen Südostasiens - Foto: Tropica / shutterstock
Duftorchideen - Foto: Tropica / shutterstock
Foto: Tropica / shutterstock
Besonders bunte Blätter: Ananasgewächse aus Mittel- und Südamerika gehören zu den Gräsern! - Foto: Tropica / shutterstock